Amiga Hard & Soft - A600

A600 - Indivision ECS für den Betrieb am TFT

Bewertung:  / 3
SchwachSuper 

Indivision ECS - Der Flicker-Fixer für Amigas mit OCS & ECS ChipsetInsbesondere die Consumer-Amigas wurden und werden gerne an Fernsehgeräten betrieben. Der A600 bietet hierfür bereits einen eingebauten TV-Modulator. Etwas höher ist die Qualität mit einem Scart-Kabel, welches an den RGB-Monitor-Anschluss des Amiga angeschlossen werden kann. Das funktioniert sogar mit aktuellen Flachbildfernsehgeräten, sofern sie noch einen Scart-Eingang besitzen. Die eben genannten Szenarios haben einen Nachteil: Es können nur PAL-Bildschirmmodi mit geringen Auflösungen genutzt werden. Der Indivision ECS hingegen erlaubt es, an den Amiga 600 ein belibiges VGA-Display (oder z.B. auch einen Beamer) anzuschließen. Theoretisch könnte man auch zwei Indivision ECS übereinander stecken und somit auch zwei Monitore anschliessen, aber darauf werde ich hier nicht näher eingehen.

Einbau des Indivision ECS

Der Indivision von Jens Schönfeld (www.icomp.de) wird normalerweise in den Sockel des "Denise"-Chip eines A500(+), A2000, A3000 oder eines Amiga CDTV gesteckt. Für den Betrieb in einem A1000 wird ein Adapter und für den A600 eine Speichererweiterung des Typs A603 bzw. A604 benötigt.

A600

Mein Commodore Amiga 600 HD ist bereits mit der A604 Speichererweiterung ausgestattet und ist somit bestens für den Flicker-Fixer gerüstet.

Wie bei den meisten anderen Erweiterungen kommt man um das Öffnen des  kompletten Amiga nicht herum.

Unterseite des A600 - Zum öffnen die Markierten Schrauben lösen

Nachdem lösen der oben markierten Schrauben, dem Entfernen des oberen Gehäuseteils (LED-Stecker nicht vergessen) und dem herausnehmen der Tastatur ist der Weg frei für den Einbau der Indivison.

A600 mit A604

Die Indivision steckt nun im Sockel der A604

Der Amiga 600 ist nun mit der kompletten "Jens Schönfeld Collection" ausgestattet: ACA630 Turbokarte, A604-Erweiterung und Indivision ECS.

A600 mit Indivision ECS in der A604-Speichererweiterung

Um Platz für die VGA-Buchse zu schaffen hatte ich beim zuvor erfolgten Kondensatortausch gleich noch den TV-Modulator (silberner Kasten links neben der gelben Composite-Buchse) entfernt.

Zuvor hatte ich den TV-Modulator ausgelötet

Den freie Platz auf dem A600-Logicboard belegte zuvor der TV-Modulator

Indivision ECS: Die VGA-Buchse sitzt am ursprünglichen Platz des TV-Modulators

Um die VGA-Buchse einzupassen musste ich nur eine sehr kleine Ecke aus dem Gehäuse feilen.

A600 - Jetzt mit VGA-Anschluss

Nach dem Einschalten meldet sich der Amiga nun mit dem Splash-Screen der Indivision.

Der Amiga 600 nach dem Einschalten

Junior musste den so umgebauten A600 natürlich erst mal ausgiebig testen.

Junior testet den aufgemotzten Amiga 600

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren